Kurz gemeldet!

Es ist ja alles soooo anstrengend 🙂

  1. Denkt dran – kommendes Wochenende ist ElsterCon in Leipzig. Alastair Reynolds kommt. Ich bin nicht so berĂŒhmt, werde aber auch da sein. Kauft meine BĂŒcher!
  2. In Kaiserkrieger # 12 habe ich gerade die Ursache fĂŒr die ganzen Zeitreisen enthĂŒllt! Wer hĂ€tte das gedacht?
  3. Ich habe letzte Woche aufgrund einer Fortbildung vier Tage lang nicht geschrieben. Ich versuche, das irgendwie wieder aufzuholen, aber es ist richtig schwierig.

Weitermachen!

Sehr traurige Entwicklung

Seit langer Zeit nutze ich Novelrank, um eine Idee meiner VerkĂ€ufe ĂŒber die amazon-Plattform zu bekommen – als Nicht-SPler eine der wenigen Möglichkeiten dafĂŒr. Heute durfte ich folgende Nachricht des Betreibers lesen:

On August 21st, Amazon decided that after 9 years, without warning, NovelRank violated their Terms of Use. They deleted a few thousand dollars of affiliate revenue I was due from the last year. They removed access to Canada and all Europe domains. Appeals were rejected.

NovelRank costs about $3000/year for just the web server and earns less than $15,000/year total. It’s free for anyone to use; it adds value for authors and doesn’t take away from Amazon in any way. Truth be told, it promotes it. I don’t know what’s going to happen next, but my income has been dropped to $0, and this is my livelyhood. I just thought you should know.

Regretfully,
Mario Lurig

Das ist sehr, sehr bedauerlich.

 

Daxxel

Ende des Monats erscheint ein ebook-Sammelband mit meinen drei Romanen um Casimir Daxxel („Eobal“, „Habitat C“ und „Meran“). Den kann man sich gut zulegen, wenn einem die drei EinzelbĂ€nde fĂŒr sich bisher zu teuer waren. Vorbestellbar ist er bei Amazon jetzt schon.

2019

Wir haben gerade erst Mitte 2018, aber die Ereignisse des kommenden Jahres werfen ihre Schatten, in die man sich bei den derzeitigen Temperaturen nur zu gerne verkriechen möchte. Jedenfalls habe ich gerade meinen Vertrag fĂŒr eine dritte Trilogie bei Cross Cult unterschrieben. Also eine Trilogie der Trilogien. Jetzt muss ich nur noch die Zeit haben, das alles auch zu schreiben.

Der Obertitel der drei BĂ€nde lautet ĂŒbrigens „Der letzte Admiral“. Was das genau bedeuten soll, weiß ich natĂŒrlich auch nicht.

Stand der Dinge

Es ist heiß, aber nicht zu heiß, um endlich wieder ein anstĂ€ndiges Blogposting zu verfassen. Nachdem ich in den letzten Wochen, getrieben nicht zuletzt von einem plötzlichen Drang zu Effizienz, im Grunde alle Blogs außer diesem dicht gemacht habe, sollte ich diesem vielleicht auch wieder verstĂ€rkte Aufmerksamkeit schenken. Was lĂ€uft also derzeit im Hause Boom – und was lĂ€uft nicht?

Schweiß ist nicht gemeint.

In diesem Monat erschienen bekanntlich zwei neue Romane von mir. Ich darf noch einmal auf den dritten Band der Tulivar-Reihe hinweisen, sowie auf den zweiten Band meines aktuellen Ikarus-Zweiteilers. Im August erscheint mal gar nichts von mir, tatsĂ€chlich mĂŒssen wir jetzt ein wenig warten. Die nĂ€chste anstehende Veröffentlichung ist mit „Varianz“ der zweite Band der Scythe-Trilogie.

Derzeit schreibe ich an drei Manuskripten: der dritte und abschließende Scythe-Band, betitelt „Resonanz“, ist zu etwas mehr als der HĂ€lfte fertig, ich werde aber arg kĂ€mpfen mĂŒssen, um den Abgabetermin einhalten zu können. Wie bei all meinen derzeitigen Schreibprojekten hĂ€ngt das vor allem mit einer erheblichen beruflichen (Reise-)Belastung zusammen, die nach einer kurzen Sommerpause im September gleich wieder ordentlich losgehen wird. Hilft alles nichts.

Das zweite Buch, an dem ich sitze, ist die Fortsetzung von „Canopus“ unter dem Titel „Aume reist“, hier bin ich irgendwo im letzten Drittel, wobei ich mir noch nicht ganz ĂŒber den tatsĂ€chlichen Umfang im Klaren bin. Und das dritte Manuskript mit dem Titel „Sterbende Götter“ ist der 12. Kaiserkrieger-Band. Die danach folgenden ArbeitsauftrĂ€ge sind auch schon fein sĂ€uberlich aufgereiht: dazu gehört u. a. mein letzter Beitrag fĂŒr die D9E-Reihe, die ja mit Band 24 ihr (geplantes) Ende finden wird, der erste Band einer neuen Trilogie fĂŒr Cross Cult (dazu sage ich an anderer Stelle nochmal was) und eventuell ein derzeit noch supergeheimes Geheimprojekt, das so geheim ist, dass ich selbst nicht weiß, ob es ĂŒberhaupt existiert. Hier oder auf Facebook werde ich euch natĂŒrlich diesbezĂŒglich auf dem Laufenden halten, sollte ich da jemals sprechfĂ€hig werden.

FĂŒr dieses Jahr habe ich noch vier Conbesuche geplant: Im September ElsterCon und ColoniaCon – dort findet ihr mich am Stand des Atlantis-Verlages – und im Oktober BuCon sowie die Phantastika im Rahmen der Berliner German Comic Con (dort ohne Standbasis). Obgleich damit Teil meiner anstrengenden Reiseverpflichtungen fĂŒr das zweite Halbjahr 2018, sind diese Trips zweifelsohne der angenehme Teil meiner aktuellen Standortwechsel.

Ich könnte jetzt noch darauf hinweisen, dass ich darĂŒber hinaus viel zu viel Zeit mit „Fallout Shelter“ auf meinem Smartphone verplempere, das wĂŒrde aber mein positives Image als disziplinierter und fleißiger Autor beschĂ€digen und das kann und werde ich nicht zulassen.

„Ant-Man and the Wasp“ ist ĂŒbrigens geil.

Euch noch einen schönen Sommer!

Conventions to come

Leider war ich nicht in Amiens, aber dennoch habe ich fĂŒr dieses Jahr noch einige Con-Besuche geplant. Die nĂ€chsten kommen im September: ElsterCon in Leipzig sowie Ende des Monats ColoniaCon in Köln. Im Oktober folgt dann hoffentlich der BuCon in Dreieich und am Wochenende darauf bin ich auf der neugeborenen „Phantastika“ im Rahmen der Berliner German Comic Con in, ja, Berlin (und werde dort auch zwei Lesungen haben, wie es aussieht).

FĂŒr 2019 steht auch schon einiges an: Der LuxCon ist im April, der MarburgCon im Mai, und dann im August der WorldCon in Dublin, wahrscheinlich fĂŒr lĂ€ngere Zeit der letzte auf europĂ€ischem Boden. Sollte man sich nicht entgehen lassen.