Habemus Abrechnung

Das erste Quartal 2019 ist vergangen, also schauen wir uns die Zahlen an.

Beginnen wir wie immer mit den Kaiserkriegern. Band 1 ging im Quartal rund 50 x über den Tisch, damit liegt die verkaufte Gesamtauflage jetzt bei 8.300 Exemplaren. Band 2 verkaufte rund 40 Bücher, hier sind wir jetzt bei 5.430 Stück. Für Band 3 haben wir um die 40 Verkäufe gezählt, also jetzt insgesamt 4.560. Band 4 lief mit 40 Abverkäufen, nunmehr 4.080 insgesamt. Band 5 verkaufte sich 30 mal, insgesamt sind wir bei 3.810 Exemplaren. Band 6 lag ebenfalls bei 30, insgesamt jetzt 3.460 Stück. Kaiserkrieger # 7 ging 30 x weg, davon verkauften sich bis jetzt insgesamt 2.620 Exemplare. Kaiserkrieger # 8 verkaufte sich 30 x, insgesamt jetzt 2.160 Verkäufe. Kaiserkrieger # 9 verkaufte sich rund 30 mal, insgesamt jetzt 1.820. Kaiserkrieger # 10 verkaufte 30 Exemplare, macht jetzt 1.690. Kaiserkrieger # 11 verkaufte 30 Exemplare, insgesamt jetzt 1.320.

Der erste Band von “Kaiserkrieger Vigiles” ging 10 mal weg, macht jetzt insgesamt 1.480 verkaufte Exemplare. Von Band 2 verkauften sich 10 Exemplare, insgesamt also 990. Band 3 verkaufte 20 Exemplare, insgesamt nun 730 Exemplare.

Weiter angeboten wurde mit „Arrival“ der erste Band der englischsprachigen Kaiserkrieger-Ausgabe. Davon verkauften sich 200 Exemplare, insgesamt also jetzt 5.500. Von „Betrayal“ verkauften sich 100 Stück, insgesamt jetzt 2.700 Exemplare. Von Band 3 namens „Passage“ wurden 50 Exemplare verkauft, insgesamt jetzt 1.700. Von Band 4 wurden diesmal 90 verkauft, insgesamt jetzt 1.220 Exemplare verkauft. Von Band 5 wurden 110 umgesetzt, insgesamt jetzt 980 Exemplare.

Kommen wir zu den Tentakeln. Der ebook-Omnibus verkaufte sich 10 x, hier sind wir nun bei 2.990 Stück. “Tentakelwacht” erreichte 10 Verkäufe, hier sind es nunmehr 2.050. “Tentakelblut” verkaufte 10 Stück, insgesamt also jetzt 1.770. “Tentakelreich” ging 10 x weg, hier gab es insgesamt jetzt 1.460 Verkäufe. “Tentakelfürst” verkaufte 10 Stück, insgesamt jetzt 1.050 Exemplare.  „Tentakelkaiser“ verkaufte 10 Exemplare, jetzt insgesamt 830 und „Tentakelgott“ verkaufte 10 Exemplare, insgesamt jetzt 810.

„Canopus“, Band 1 des Kalten Krieges, verkaufte sich 190 mal, insgesamt sind jetzt 1.620 Exemplare verkauft. „Aume reist“ verkaufte sich 280 mal.

Vom Daxxel-Sammelband wurden 100 Exemplare verkauft, insgesamt nun 430.

Der “Lord zu Tulivar” verkaufte im fraglichen Zeitraum 10 Bücher, insgesamt liegen wir hier bei 840 verkauften Exemplaren. “Ein Prinz zu Tulivar” kam auf 10 Verkäufe, insgesamt also 610. „Ein Gott zu Tulivar“ verkaufte 20 Exemplare, insgesamt 300.

Nun zur „Scareman-Saga“. Vom Sammelband verkauften sich 190 Exemplare, insgesamt also jetzt 2.720.

Dies und das

Die Zeit vergeht wie im Fluge. Hier die neuesten Neuigkeiten im Schnelldurchlauf:

  1. Das Programm für den LuxCon in zwei Wochen ist online. Ich habe eine Lesung am Sonntag und moderiere ein Panel am Samstag. Ich kann euch diese Veranstaltung wirklich nur wärmstens empfehlen.
  2. „Aume reist“, der zweite Band der Trilogie um den Kalten Krieg, ist als ebook erschienen, das Taschenbuch kommt morgen von der Druckerei, das HC am 10.4. (letzteres nur direkt über den Verlag beziehbar). Vorgängerband „Canopus“ wurde für den Kurd-Lasswitz-Preis in der Kategorie „bester deutschsprachiger Roman“ nominiert und steht ebenfalls auf der Midlist für den diesjährigen Skoutz-Award.
  3. „Resonanz“, der dritte und abschließende Band der Scythe-Trilogie ist erschienen, und ich hoffe, dass ihr alle schon euer Exemplar eingesackt habt.
  4. Kaiserkrieger # 12 (Sterbende Götter) ist als Manuskript fertiggestellt und wird aktuell von mir überarbeitet, mein Ziel ist es, den Roman dann im Verlaufe dieses Monats beim Atlantis-Verlag einzureichen. Danach beginne ich mit dem Schreiben des abschließenden Romans in der „Kalter Krieg“-Trilogie, ehe ich mich KK # 13 widme.
  5. Ansonsten schreibe ich derzeit noch an „Metropole 7“, dem ersten Roman der Trilogie um den Letzten Admiral, wird bei Cross Cult erscheinen, sowie an „Ruf der Evocati“, dem 23. Band aus der Reihe „Die neunte Expansion“, mein letzter Beitrag für dieses Projekt. Ebenfalls schreibe ich an einem anderen Vorhaben (einer sechsbändigen Serie), zu der ich aber erst etwas sage, wenn ich passendes Bildmaterial habe. Das wird noch etwas dauern.
  6. Ich bin müde.

Scythe # 3

Ich möchte die Gelegenheit dieses ruhigen Sonntags nutzen, um euch darauf hinzuweisen, dass der dritte und abschließende Band der Scythe-Trilogie morgen erscheint. Das Cover ist von Arndt Drechsler.

scythe3_rgb-4ca8dc0b

Dies und das

Zuallererst möchte ich darauf hinweisen, dass mit „Tod einer Agentin“ in diesen Tagen Dirk_van_den_Boom_Der_kalte_Krieg_2_HC_Frontder Band 20 der Reihe „Die neunte Expansion“ im Wurdack-Verlag erscheinen wird. Mehr als „She’s dead, Jim!“ kann ich dazu an dieser Stelle aber auch nicht sagen.

Vorbestellbar ist darüber hinaus „Aume reist“, der Folgeband von „Canopus“. Für die Hardcover-Edition hat Dirk Berger ein sehr schönes Variantcover gezaubert. Ich hoffe, möglichst viele gehen mit auf die Reise.

Ich werde nicht auf der Leipziger Buchmesse zugegen sein, egal, wie viele Leute noch danach fragen. Für mich ergibt sich aus dem Besuch einer solchen Veranstaltung selbst bei grober Kosten-Nutzen-Kalkulation keinerlei Sinn. Also spare ich mein Geld lieber. Allen, die hinreisen, an dieser Stelle viel Spaß und möge es sich lohnen.

Etwas greifbarer ist in der Zwischenzeit eines der berühmt-berüchtigten „Geheimprojekte“ geworden, jedenfalls werde ich zu diesem Zwecke in Kürze einen Vertrag unterzeichnen. Ich erzähle aber erst etwas davon, sobald ich ein Bildschen zur Untermalung habe. Bin eben ein sehr visueller Mensch.

Das nächste Manuskript, das ich fertigzustellen gedenke, ich übrigens „Sterbende Götter“, also Kaiserkrieger # 12. Ihr wisst ja, was lange währt…