Kein EuroCon für Dirk…

Eine Ansammlung widriger Umstände führt leider dazu, dass ich nächstes Wochenende doch nicht wie geplant zum EuroCon nach Amiens werde reisen können. Ich wünsche allen, die dort hingehen, viel Spaß!

Hinweisen möchte ich noch auf die Tatsache, dass „Ein Gott zu Tulivar“ nun auch als Paperback erhältlich ist, überall im Buchhandel oder bei den bekannten Internet-Großhändlern.

Habemus Abrechnung

Das zweite Quartal 2018 ist vorbei, wie schnell doch die Zeit vergeht, wenn man sich amüsiert. Hier die Zahlen.

Beginnen wir wie immer mit den Kaiserkriegern. Band 1 ging im Quartal rund 50 x über den Tisch, damit liegt die verkaufte Gesamtauflage jetzt bei 8.150 Exemplaren. Band 2 verkaufte rund 30 Bücher, hier sind wir jetzt bei 5.310 Stück. Für Band 3 haben wir auch um die 30 Verkäufe gezählt, also jetzt insgesamt 4.460. Band 4 lief gleichfalls mit 30 Abverkäufen, nunmehr 3.960. Band 5 verkaufte sich 50 mal, insgesamt sind wir bei 3.730 Exemplaren. Band 6 lag ebenfalls bei 50, insgesamt jetzt 3.380 Stück. Kaiserkrieger # 7 ging 30 x weg, davon verkauften sich bis jetzt insgesamt 2.520 Exemplare. Kaiserkrieger # 8 verkaufte sich 30 x, insgesamt jetzt 2.070 Verkäufe. Kaiserkrieger # 9 verkaufte sich rund 20 mal, insgesamt jetzt 1.710. Kaiserkrieger # 10 verkaufte 30 Exemplare, macht jetzt 1.580. Kaiserkrieger # 11 verkaufte 30 Exemplare, insgesamt jetzt 1.230.

Der erste Band von “Kaiserkrieger Vigiles” ging 20 mal weg, macht jetzt insgesamt 1.420 verkaufte Exemplare. Von Band 2 verkauften sich 20 Exemplare, insgesamt also 890. Band 3 verkaufte sich bisher 520 Exemplare.

Weiter angeboten wurde mit „Arrival“ der erste Band der englischsprachigen Kaiserkrieger-Ausgabe. Davon verkauften sich 200 Exemplare, insgesamt also jetzt 4.750. Von „Betrayal“ verkauften sich 200 Stück, insgesamt jetzt 2.250 Exemplare. Von Band 3 namens „Passage“ wurden 200 Exemplare verkauft, insgesamt jetzt 1.300. Von Band 4 wurden 600 Exemplare verkauft.

Kommen wir zu den Tentakeln. Der ebook-Omnibus verkaufte sich 20 x, hier sind wir nun bei 2.950 Stück. “Tentakelwacht” erreichte 20 Verkäufe, hier sind es nunmehr 2.020. “Tentakelblut” verkaufte 20 Stück, insgesamt also jetzt 1.730. “Tentakelreich” ging 20 x weg, hier gab es insgesamt jetzt 1.420 Verkäufe. “Tentakelfürst” verkaufte 20 Stück, insgesamt jetzt 1000 Exemplare.  „Tentakelkaiser“ verkaufte 30 Exemplare, jetzt insgesamt 770 und „Tentakelgott“ verkaufte 20 Exemplare, insgesamt jetzt 740.

„Canopus“, Band 1 des Kalten Krieges, verkaufte sich 500 mal, insgesamt jetzt 900 Exemplare verkauft.

“Eobal” verkaufte sich 10 x, damit sind wir jetzt bei 1040 verkauften Büchern angekommen. Von “Habitat C” wurden 10 Exemplare verkauft, also insgesamt jetzt 670. “Meran” verkaufte sich rund 10 x, insgesamt jetzt 360 Exemplare.

Der “Lord zu Tulivar” verkaufte im fraglichen Zeitraum 10 Bücher, insgesamt liegen wir hier bei 790 verkauften Exemplaren. “Ein Prinz zu Tulivar” kam auf 10 Verkäufe, insgesamt also 560.

Nun zur „Scareman-Saga“. Ich lasse jetzt mal die zwölf Einzelbände weg und konzentriere mich allein auf den ebook-Sammelband. Davon verkauften sich 1.000 Exemplare, insgesamt also jetzt 1.350.

Summertime

Es wird warm, aber das macht die Sache ja nun nicht einfacher. Daher ganz knapp: Dirk ist megabeschäftigt. Aber alles im grünen Bereich, wie das nun folgende Foto des letzten SeniorenCon zeigt (courtesy of Jörg Ritter, es zeigt den mächtigen Migiers und mich in meinem limitierten Space-1999-T-Shirt. Farbenfroh ist es ja).

36187910_10212452976614560_8480189252645158912_n

Und: „Ein Gott zu Tulivar“ ist vorbestellbar, zumindest als ebook bei Amazon.

Soon

Keine Ruhe für den Baron von Tulivar, obgleich er sich so sehr danach sehnt. Als eine Götterstatue nach Bratensaft zu riechen beginnt, nimmt das Unheil seinen Lauf: der Mangel an Frömmigkeit scheint die ersten Götter aus dem Himmel zu vertreiben, und einer greift zu seiner Rettung zu einer verzweifelten Tat. Die Manifestation eines echten Gottes ausgerechnet im abgelegenen Tulivar stellt den Baron vor größte Herausforderungen: zu viel essen, weniger essen, Sport treiben, zum Erzfeind reisen, einen Dämonen und einen Heiligen kontrollieren, einen Freund verlieren, zum Sexsymbol werden – und bei alledem die Ruhe bewahren. Es ist nicht leicht, ein Gott zu sein, und erst recht nicht, einen solchen zu ertragen.

(Cover von Mark Freier)