Nebenher gesagt

Meine persönliche bisherige betriebswirtschaftliche Corona-Bilanz: 2000 € entgangene Honorare. Ich kann das abfedern, der Kühlschrank ist auch voll, Toilettenpapiervorräte im grünen Bereich.
Andere können das nicht so, vor allem Freiberufler, die von der Hand in den Mund leben. Wer also heute ein paar Euro für den Erwerb etwa von Romanen übrig hat, der erzeugt oft eine Win-Win-Situation: neuer Lesestoff für Dich, etwas Umsatz für den Autor. Ihr müsst es auch nicht lesen, kaufen hilft erstmal ganz gut.
Im Ernst jetzt.

Soon

Ende Mai geht es los. Sechs Romane. Ein Raumschiff. (Cover von Arndt Drechsler)

9783732580989

DPP 2020

Die Verleihung des Deutschen Phantastik Preises (dpp) wird im Jahr 2020 leider aussetzen. Aufgrund der damit verbundenen organisatorischen Herausforderungen und der Tatsache, dass das alte Orgateam nach drei Jahren größtenteils für ein erneutes Engagement nicht mehr zur Verfügung steht, wird es in diesem Jahr weder möglich sein, eine angemessene technische Lösung für die Stimmabgabe zu finden, noch einen neuen Veranstaltungsort für die Verleihung zu identifizieren. Wie der dpp ab dem Jahr 2021 wieder aktiv sein wird, geben wir zu gegebener Zeit bekannt.

Ach so: Männergrippe

Krank sein ist kacke.

Ich glaube, diesen Satz kann wirklich jeder unterschreiben. Ich sag’s nochmal laut: Kacke. MEGAKACKE!

Die Männergrippe klingt jetzt ab, aber was in der Zeit alles liegengeblieben ist! Ich könnte nahtlos wieder mit dem Gejammer weitermachen, das mich die letzte Woche beschäftigt hat. Aber es nützt ja nichts. Daher die wichtigsten Antworten auf Fragen, die mir absolut niemand gestellt hat:

  • Dirk, hat es denn keine Abrechnung mehr gegeben?

Doch, hat es. Ich bin total aus dem Takt. Ich macht Anfang April eine Aufstellung für die Monate Nov 19 bis März 20, dann bin ich wieder im Takt. Will ja selber gerne den Überblick behalten.

  • Dirk, welcher Roman von Dir erscheint denn als nächstes?

Band 23 von „Die neunte Expansion“, mein letzter Beitrag zur Reihe, ehe diese mit Band 24 endet. Titel: „Ruf der Evocati“. Lt. Wurdack-Verlag sollte der Band im April kommen, also in etwa zeitgleich mit „Perlenwelt“, dem zweiten Band der „Letzter-Admiral“-Trilogie bei Cross Cult.

  • Dirk, an welchem Roman schreibst Du derzeit?

Wie, schreiben? Leute, aus mir fließt so viel Schleim raus, man könnte ein Ghostbusters-Remake damit machen! Nein, im Ernst: Ich schreibe an „Ein Traum aus Eis“, dem dritten Band des „Kalten Krieges“, zur Hälfte fertig. Ich schreibe an „Flammen über Persepolis“, dem Auftaktband des letzten Kaiserkrieger-Sechsteilers und an „Dreigestirn“, dem dritten Band des „Letzten Admirals“. Ich sitze an der Überarbeitung von sechs (!) Romanmanuskripten eines Projektes, über das ich unter Androhung schwerster Strafen noch nichts erzählen darf. Aber bald.

  • Dirk, was machst Du denn sonst noch so geiles?

Ich mache gerade ein Interview für die nächste Ausgabe des e-Zines „Phantast“.

  • Dirk, was gibt es Neues in Sachen Cons?

It is confirmed: ich habe eine Lesung auf dem ColoniaCon, am Samstagnachmittag. Ich weiß noch nicht, woraus ich lesen werde, aber es wird voraussichtlicherweise aus einem Buch sein, wahrscheinlich aus einem, das ich geschrieben habe. It is also confirmed, dass ich auf dem baldigen LuxCon bei unseren reichen Nachbarn im wohlhabenden Teil von SaarLorLux allerley Programmpunkte absolvieren werde: eine Lesung, zwei Panels. Entwarnung: Ich mache nicht mit beim Poetry Slam. Over my dead body.

  • Dirk, sonst noch Pläne? So richtig heißer Shayce am Start?

Schleeeeeiiiiimmm!!!! Ich wurde nett von Cross Cult gefragt, ob mir irgendwas für eine weitere Trilogie einfällt. Ich kann aber nur an Schleim denken. Es wird also irgendwas mit Schleim, glaube ich. Der ist ja vielseitig einsetzbar.