Kategorie: Übersetzung

Was gibt es Neues?

Eigentlich nicht viel. Am Wochenende zieht es mich einmal mehr in meine alte Heimatstadt Münster, diese Heimsuchung werde ich nutzen, um sowohl meinen alten Kumpel und Ikarus-Miterfinder Thorsten Pankau zu besuchen, als auch, auf dem Rückweg, bei Martin Kay auf einen Kaffee reinzuschauen.

Ich habe meinen Korrektur-Durchgang durch die erste Hälfte der Übersetzung des Romans „I DARE“ aus dem Liaden-Zyklus fertig, diese wird unter dem Titel „Showdown für Clan Korval“ dann in allernächster Zeit als fünfter Roman der Serie beim Atlantis-Verlag erscheinen.

Ich habe fleißig an meinen aktuellen Manuskripten weiter geschrieben – der fünfte Kaiserkrieger liegt bei fast 490.000 Anschlägen, der vierte Tentakel bei rund 350.000. Wenn alles klappt, ist KK # 5 dann irgendwann Mitte Februar fertig und der Tentakel wohl Mitte März. Aber es stehen noch genug Manuskripte in der Warteschlange, es bleibt also einiges zu tun. KK # 4 ist derzeit im Lektorat. Ich hoffe, die Endfassung dann ebenfalls im Februar vorlegen zu dürfen, damit der Roman recht bald erscheint.

Das ist eigentlich schon alles. Ist doch schön, wenn sonst nix Aufregendes passiert und man gut mit der Arbeit voran kommt 🙂

Fertig!

Ich habe die letzte von E. C. Tubb veröffentlichte Kurzgeschichte fertig übersetzt und an den Atlantis-Verlag geliefert, damit sie in der kommenden Ausgabe des Magazins „Phase X“ erscheinen kann.

Es war mir eine Ehre.

Ehrenhafte Fürsorglichkeit

Ich bin ja umgeben von sehr fürsorglichen Menschen, vor allem Guido Latz, CEO des Atlantis-Verlages, hat eine sehr weiche Seite (ich meine damit nicht seinen schnitzelgestählten Leibesumfang). In dem Bewusstsein, dass ich nur noch zwölf Seiten Liaden-Roman zu übersetzen habe, hat er flugs für weitere Beschäftigung gesorgt – und diesmal meckere ich nicht, sondern fühle mich geehrt.

Im Jahr 1998 erschien die letzte von E. C. Tubb verfasste und veröffentlichte Kurzgeschichte. Die darf ich nun für die kommende Ausgabe von Phase X übersetzen. Das ist definitiv eine ehrenvolle Aufgabe. Also, Guido, danke für die Fürsorglichkeit!

Dies und das

Das Wochenende am Nürburgring ist geschafft. Ich glaube, ich stinke immer noch nach verbranntem Gummi.

Ikarus # 44 ist als eBook erschienen und kann bei beam und amazon.de runtergeladen werden. Die Printausgabe wird diese Woche an die Vertriebspartner verschickt.

Der Buchblock des Tentakel-HCs ist fertig und geht zur Druckerei. Wer eines haben möchte, sollte das HC vorbestellen, denn es wird keine x Nachauflagen geben. Die HC-Ausgabe wird in Höhe der Vorbestellungen plus ein bissel extra gedruckt, und wenn die weg sind, sind sie weg.

Ich sitze fleißig an I DARE und übersetze. Es geht voran.

Perry Rhodan NEO ist angekündigt. Ich bin gespannt und werde mit anlesen, versprochen. Vielleicht packt es mich ja wieder 🙂

Dies und das

Es ist „Brückentag“ im Saarland und Dirk sitzt alleine im Büro. Kann ich auch bloggen. So.

Einige Kleinigkeiten: Der dritte Band der „Kaiserkrieger“ wird gerade gesetzt und soll im Juli in die Druckerei. Es wird also langsam etwas. „Eobal“ soll am 28.6. von der Druckerei kommen und wird direkt an das Barsortiment ausgeliefert. Wird also auch etwas. Ich werde im August zum „Old Rocketman“ nach Darmstadt kommen (ohne Stand, nur so). Wer mir an der Bar einen ausgeben möchte, sei hiermit herzlich dazu eingeladen. Der Atlantis-Verlag scheint nun endlich die Rechte am nächsten Liaden-Band geregelt zu bekommen. Der Zyklus wird also fortgesetzt. Wird endlich etwas. Mein erster Fantasy-Roman nähert sich umfangtechnisch der 50-%-Marke. Ich sollte mir über einige Dinge Gedanken machen, z. B., an welchen Verlag ich das Manuskript dann schicke. Wird schon werden.

Jetzt noch einen Kaffee, dann arbeiten.