Der Stand der Dinge

Der Herbst naht, oder, wie man auch weniger höflich sagen darf: Das kopfschmerzerzeugende verkackte Scheißwetter. Ja, ich drücke mich da nicht sehr feinsinnig aus, aber es kommt dafür, das darf ich versichern, aus vollem Herzen. Damit wird aber auch endgültig das Jahresende eingeleitet, mal wieder. Anlass genug, ein paar Worte zum allgemeinen Stand meiner Autorentätigkeit zu verlieren, denn auch ich verliere da gerne mal den Überblick.

Dirk van den Boom - TENTAKELGOTT_FrontDer letzte neue Roman dieses Jahres erscheint Ende des Monats: Mit „Tentakelgott“ schließe ich die viele Jahre währende Geschichte um den Tentakelkrieg ab. Eine Ära geht zuende. Quatsch natürlich, aber es ist tatsächlich ein Abschluss. Damit wäre es für dieses Jahr mit Neuerscheinungen von mir, es kommt nur noch der dritte Kaiserkrieger auf Englisch. That’s it.

Dennoch bin ich fleißig. Derzeit arbeite ich – mit wechselnder Intensität – an mehreren Manuskripten, von denen einige aber sicher dringender sind als andere. Ganz dringend ist mit „Aszendenz“ der erste Band einer neuen Trilogie, die ab dem Frühjahr 2018 wieder bei Cross Cult erscheinen wird. Bin gespannt, worum es da eigentlich geht. Etwa gleichzeitig wird auch der erste Band einer anderen neuen Trilogie bei Atlantis herauskommen, ich habe aber versprochen, darüber erst etwas verlauten zu lassen, sobald der letzte Tentakel das Licht der Welt erblickt hat. Also bald. 18033822_1432165613492882_4080613864905906825_n

Darüber hinaus schreibe ich mit „Urlaub auf Capri“ am dritten Band der „Kaiserkrieger Vigiles“-Krimis. Es geht um Mord, Geld und rote Stofffetzen. Der Roman dürfte auch irgendwann im Frühjahr 2018 erscheinen. Parallel dazu arbeite ich an „Tod einer Agentin“, dem 20. Roman aus der Serie „Die neunte Expansion“, in dem eine Agentin sterben wird. Ebenfalls in Arbeit ist mit „Ein Gott zu Tulivar“ der dritte Band um meinen genervten und von Schmerzen geplagten Fantasy-Helden, in der Hoffnung, dass ich damit endlich so reich & begehrt werde wie Markus Heitz. Der dürfte dann, wenn alles klappt, irgendwann 2018 erscheinen, ich will mich da aber nicht auf ein Datum festnageln lassen. Und zu guter Letzt arbeite ich tatsächlich an einem „Rettungskreuzer Ikarus“-Zweiteiler, der aber zur Kategorie „nicht so dringend“ gehört und dementsprechend kann ich da zum Erscheinungstermin so gar nichts sagen. Früher oder später halt.

gelddirkIhr seht: es bleibt mehr als genug zu tun. Wer mich diesbezüglich live befragen möchte: nach einigem beruflichen Hin-und-Her ist nun klar, dass ich zum BuchmesseCon im Oktober kommen kann. Das ist dann auch mein offizieller Abschluss der sehr intensiven Con-Saison 2017. Für das kommende Jahr ins Auge gefasst sind der LuxCon, der MarburgCon, der ColoniaCon, der ElsterCon, die Phantastika und der EuroCon (diesmal in Amiens, Fronkreisch) und natürlich der BuchmesseCon. Hm. Sieht nach einer weiteren sehr intensiven Con-Saison aus 🙂 Ich hoffe ja, möglichst viele von euch auf einer dieser Veranstaltungen treffen zu dürfen. Bringt Bargeld mit.

So, jetzt wieder an die Arbeit. Von nix kommt nix.

Advertisements

4 Kommentare

  1. Jörg

    Bezüglich „Sauwetter“ – versuch’s mal mit Sauna, bei mir funktioniert’s!
    Was ich bei Deiner „Ich schreib‘ an ..“ Aufzählung vermisse, ist „Kaiserkrieger 12“. Ich wäre aber schon zufrieden, wenn der Band irgendwann 2018 erscheinen würde – bleibt’s dabei?
    Bleib fleißig! Dein Fan, Jörg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s