A short update of my life

Nein, nicht wirklich 🙂 Aber ich denke, es ist an der Zeit, mal wieder einen Blick in die Runde zu werfen. Als Erstes möchte ich darauf hinweisen, dass ich leider nicht zum BuchmesseCon im Oktober kommen kann – ein alter Schulfreund von mir feiert seinen 50. Geburtstag und da bleibt man nicht fern, schließlich passiert das gemeinhin nur einmal im Leben. Immerhin werde ich dort die Hauptdarsteller des deutschen SF-Films „Nydenion“ treffen 🙂

Ihr dürft aber natürlich vor Ort gerne meine Romane am Stand des Atlantis-Verlages erwerben. Bitte, ja.

In diesen Tagen habe ich auch meine letzte Kolumne für das Corona SF Magazin geschrieben. Seit dem Relaunch war ich mit einer Serie über Military SF dabei und ich habe es gerne gemacht. Leider sind meine zeitlichen Ressourcen mittlerweile so eingeschränkt, dass ich nicht mehr in der Lage bin, irgendwelche Aktivitäten zu verfolgen, die sich nicht auf die eine oder andere Art und Weise direkt in klingende Münze verwandeln. Auch künftig werden berufliche Aktivitäten einen immer größeren Raum einnehmen, vor allem dann, wenn sich der Zuwachs an Flüchtlingen so fortsetzen sollte wie bisher. Da steht dann noch die eine oder andere Überstunde ins Haus, und da muss man rechtzeitig die Reißleine ziehen.

Versprochen habe ich aber einen Artikel über die Entwicklung der deutschsprachigen Science Fiction für ein britisches E-Zine, sozusagen im Vorgriff auf den in Deutschland stattfindenden EuroCon 2017. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch der Hinweis darauf, dass 2017 ja auch der WorldCon wieder nach Europa gegangen ist: nach Helsinki diesmal. Ich habe bereits eine volle Mitgliedschaft erworben und hoffe, dass es mir möglichst viele deutsche Fans nachtun werden, damit wir eine erkennbar starke Fraktion stellen werden. Dass ihr alle zum EuroCon nach Dortmund kommt, bedarf sicher keiner weiteren Erwähnung. Wer nicht kommt, wird dadurch bestraft, niemals in einem meiner Romane sterben zu dürfen.

So. Das saß.

Das Jahr 2015 nähert sich dem Ende. Noch werden zwei neue Romane publiziert, nämlich zum einen Kaiserkrieger # 8 „Schwere Gezeiten“ sowie der dritte und abschließende Daxxel-Roman mit dem Titel „Meran“, beide voraussichtlich Ende Oktober (zumindest, was die ebook-Fassung angeht). Derzeit schreibe ich an KK # 10 („Brennende Tempel“, etwa zur Hälfte fertig), an „Die Canopus-Konvergenz“ (dem ersten Roman einer Tentakel-Nachfolgetrilogie, fast fertig), an einem Geheimprojekt (an dem jetzt auch meine hochbegabte und gutaussehende Schwester Britta aka Sylke Brandt mitwirkt) und noch an einem anderen Geheimprojekt (eine weitere Trilogie, Band 1 fast fertig). Ich möchte dieses Jahr noch mit dem Schreiben von Vigiles # 2 beginnen, damit auch dieser Band möglichst noch in der ersten Jahreshälfte 2016 erscheinen kann. Wie ihr seht, lasse ich durchaus nicht nach, auch, wenn ich manchmal meine morgendliche Schreibzeit anderen Aktivitäten weichen lassen muss. Bisher habe ich meine Zeitpläne aber glücklicherweise immer einhalten können.

Worauf ich mich für den Rest des Jahres noch freue?

  1. Auf meinen Hemingwrite (aka Freewrite), falls die es dieses Jahr noch schaffen, den fertigzustellen.
  2. Auf das neue 22″-Modell des Adlers (Mondbasis Alpha 1), wenn das pünktlich ausgeliefert wird, und die erste Bluray-Box (mit knackiger neuer Abtastung) soll ja dieses Jahr auch noch kommen.
Advertisements

5 Kommentare

  1. Oliver Müller

    Geld? Okay, dann kauf ich mir jetzt keinen Roman von dir auf dem BuCon. So! Schließlich fahre ich da hin.
    Ich würde meine Meinung nur ändern, wenn du wiederum einen Roman von mir kaufst. Zackbutzbäm! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s