DortCon-Impressionen

Es ist Sonntagabend und ich habe meinen alten Scenic auf 170 km/h getreten, damit ich noch zu einer einigermaßen zivilen Zeit nach Hause komme und einen kleinen Conbericht schreiben kann. Vorweg: vielleicht war der Con nicht so gut besucht wie vor zwei Jahren, aber es kommt ja auf die Qualität der Besucher an, und daran gab es nun wirklich nichts auszusetzen (übrigens auch nicht an ihrer Bereitschaft, Geld für meine Bücher auszugeben). Ich habe mich angeregt mit vielen interessanten Menschen unterhalten und habe mich Samstag und Sonntag keinen Moment gelangweilt. Dass der Versuch, vegetarische Kost bereitzustellen, daran scheiterte, dass der Caterer „Speck“ als vegetarisch einzuordnen schien, war nur ein kleines Problem. Dafür durfte ich den Gophern den Nudelsalat wegfressen. Michael Gierse, der mich an diesem Wochenende netterweise beherbergte, ist eh zu dick.

10690047_806171269472645_691265783419655330_n

Ich hatte nicht allzu viel mit Programmpunkten zu tun, aber es gab einen: Die D9E-Vorstellung und -Lesung, die ich moderieren durfte. Auf diesem Foto, gemacht von André Piotrowski, sind neben mir zu sehen Nadine Boos und Arne Boos, Holger M. Pohl und Matthias Falke, letztere  beide haben Exzerpte aus ihren Werken vorgetragen. Das Publikum…

FB_IMG_1426947261368[1]

… konnte sich, wie man sieht, vor Ekstase kaum auf den Sitzen halten. Da seht ihr mal, was ein richtig charismatischer Moderator alles so hinbekommt. Ja, seid neidisch.

FB_IMG_1426930089693[1]

Am wichtigsten war natürlich das Business. Guido Latz, der sich während des gesamten Samstags keinen Zentimeter vom Platz neben der Kasse fortbewegte, öffnete unerschüttlich seine Hand und alle, alle kamen sie. So ist’s recht! (Die Dame links im Bild ist übrigens Christel Scheja).

FB_IMG_1426932877970[1]

Auch in der Händlerbörse waren wieder viele Stände vertreten, dazu kamen hochinteressante Displays von Steampunklern, die dem ganzen etwas mehr Farbe gaben. Auch ein LARP wurde abgehalten, mitten durch den Con. Ist ja nicht so, dass den Veranstaltern nix eingefallen wäre…

IMG_20150321_181347[1]

 

Am Samstagabend wurde ich für die Abendshow zwangsverpflichtet. Es ging um irgendeine Debatte. Ich habe schnell den Faden verloren, kann mich aber vage erinnern, dass es vor allem um Bindegewebe ging.

FB_IMG_1426958584721[1]

Hier ein schönes Bild vom Heiligen Arno.

Alles in allem war der DortCon eine schöne Veranstaltung, die ich, wie immer, vor allem zum quatschen verwendet habe. Am heutigen Sonntagmittag konnte ich mich nur schwer losreißen, aber irgendwann muss man auch wieder nach Hause. Bleibt die Zuversicht, dass 2017 der EuroCon in Dortmund sein wird und das wird ganz sicher ein besonderer Spaß.

Kommendes Wochenende geht es gleich weiter – der LuxCon wartet! Stay tuned!

Advertisements

5 Kommentare

    • cursory

      Angesichts der Tatsache, dass der DortCon nur alle zwei Jahre stattfindet, dürfte das nächstes Jahr schwierig werden. Aber 2017 lohnt sich besonders, wenn der DortCon wohl auch EuroCon sein wird.

    • cursory

      Der EuroCon wird jährlich in einem europäischen Land veranstaltet, meist bewerben sich große nationale Cons um diese Ehre. Dann treffen sich dort nicht nur die jeweiligen Fans aus dem Land, sondern auch ein Haufen aus dem europäischen Ausland, was dazu führt, dass es mindestens eine englischsprachige Programmschiene gibt. Weiteres kannst Du hier nachlesen: http://www.esfs.info.

  1. Oliver Müller

    Dank dir für die schnellen Infos! 🙂
    Da muss ich mein englisch noch mal ordentlich aufpolieren bis 2017. Maybe I should try to read the new John Sinclair novels in english.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s