Das Jahr 2012 im Rückblick

Weltuntergang war nicht – ich bin ein bisschen enttäuscht – und daher gibt es einen guten Grund, den Blick zurück in das Jahr 2012 zu werfen, denn es wird ja ganz offensichtlich ein 2013 geben. Also, an was denke ich, wenn ich mich an 2012 erinnere?

Dirk, der Leser

Letzte Jahr so um diese Zeit habe ich meinem Unmut darüber Luft gemacht, dass ich 2011 nur 12 Romane gelesen hätte und dass es mein Ziel sei, 2012 wieder mehr zu lesen. Das ist mir durchaus gelungen: ich zähle 21 Kerben auf meinem SUB. Das ist immerhin etwas mehr als im Katastrophenjahr 2011, aber natürlich weit von allem entfernt, was ich zuvor geschafft habe. Ich bin also immer noch nicht mit mir zufrieden, vor allem angesichts der Tatsache, dass mein SUB in dieser Zeit ja weiter angewachsen ist. Vielleicht nicht um 21 neue Romane, aber viel weniger wird es nicht gewesen sein. So komme ich echt auf keinen grünen Zweig. Da es erfahrungsgemäß wenig nützt, wenn ich mir verordne, mal ein paar Monate mit Neukäufen zu warten, muss ich also einfach mehr lesen. Ich habe also zumindest diesen einen guten Vorsatz. Mehr als 30 müssen es werden, sonst bin ich unwürdig.

Dirk, der Fan

ElsterCon, ColoniaCon, MarburgCon, die ersten Stammtische von „Spaceship Saar“, so sieht meine Bilanz für 2012 aus. Es waren allesamt angenehme und schöne Treffen, auf denen ich meine Zeit nicht verschwendet habe. Ich hätte mir auch noch den BuCon dazu gewünscht, aber es hatte nicht sollen sein. Für 2013 steht natürlich ganz wichtig der DortCon im März auf dem Programm, aber ich habe mir auch bereits für den Februar die Homburger Buchmesse notiert. Ich weiß auch diesmal nicht, ob das alles klappen wird, denn ich habe viele berufliche Reisepläne und es kann sein, dass sich nicht jeder Besuch verwirklichen lässt. Aber immer noch besser, als aufgrund von chronischer Unterbeschäftigung nur noch mit mittelalten, wohlbeleibten Herren in irgendwelchen Bürgerhäusern abzuhängen. Ist ja auch kein Leben.

Dirk, der Autor

Ich war und bin ein fleißiger Dirk. 2012 erschienen aus meiner Feder ein halber Ikarus-Roman, Kaiserkrieger # 4 „Der Aufstand“, „Tentakelwacht“ sowie mein erster Fantasy-Roman „Ein Lord zu Tulivar“. Das ist eine ganz ordentliche Ausbeute. 2013 wird noch besser: Ikarus # 50 gleich im Januar, zusammen mit Kaiserkrieger # 5 „Die Flucht“, später im Jahr dann noch Kaiserkrieger # 6 „Der Kaiser“, „Tentakelblut“ sowie der erste Roman von „Die neunte Expansion“, der den Titel „Eine Reise alter Helden“ tragen wird. Damit kann ich ganz zufrieden sein. Angesichts meiner aktuellen Produktionsgeschwindigkeit dürfte ich all diese Versprechen einhalten können und für 2014 gleich noch mitschreiben. Jedenfalls komme ich so auf eine ordentliche Zahl an Neuerscheinungen, die Ihr nur noch alle kaufen müsst (was Euch sicher nicht schwer fallen wird, sind alles ganz, ganz tolle Romane!).

Und sonst?

2012 war nicht in jeder Hinsicht ein gutes Jahr. Es gab Veränderungen und Herausforderungen, auf die ich einerseits gerne verzichtet hätte und denen ich andererseits manchmal auch etwas hilflos gegenüber gestanden habe. Wie immer habe ich auch 2012 vor allem deswegen überstanden, weil ich ein paar nette Freunde habe und weil ich mich mit jedem verstrichenen Lebensjahr um größere Gelassenheit bemühe. Die wird zwar mitunter an ihre Grenzen geführt, aber ich bemühe mich. Es bleibt mir ja im Grunde auch nichts anderes übrig. Euch allen – meinen Leserinnen und Lesern oder auch nur jenen, die hin und wieder mal in mein Blog schauen – danke ich für die Aufmerksamkeit für diese kargen Worte, die ich hier immer mal wieder absondere. Nicht immer ist die Postingfrequenz so, wie ich es mir vorstelle, aber es gibt eben auch nicht immer etwas zu sagen.

Euch allen ein frohes, gesundes, erfolgreiches und glückliches 2013!

Advertisements

4 Kommentare

  1. Ralf WASSNER

    Hallo,

    Alles Gute im Neuen Jahr und einen guten Rutsch.

    Hatte auf einen neuen „Lord“ Roman im nächsten Jahr gehofft – aber bin vor allem auf Ikarus und den neuen Tentakelroman gespannt.

    Gruß
    Ralf

    • cursory

      Tja, ob es einen weiteren Lord geben wird, wird sich entscheiden, wenn die Verkaufszahlen sich entwickeln. Ist leider so, ich schreibe ja nicht für die Schublade. Auch Dir alles Gute im neuen Jahr!

  2. Peter Herfurth-Jesse

    Nun, es sei Dir auch von meiner Seite aus ein lesevolles (wenn man das so sagen kann), produktives, geselliges und vor allem auch erfolgriches neues Jahr gewünscht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s