Gelesen: „The Dreaming Void“ von Peter F. Hamilton

Worum geht es?

Im neuen Zyklus aus Hamiltons Commonwealth-Universum muss man sich mit einem alles verzehrenden Nichts im Zentrum der Galaxis sowie einer wildgewordenen Sekte herumschlagen.

Wie sieht das Buch aus?

Ich habe ein sehr dickes Paperback mit einem mich eher verwirrenden Cover.

Wie ist der Stil?

Typisch Hamilton: Spannend, farbenfroh, aber dann mitunter doch etwas langatmig.

Was gefiel?

Einige tolle Protagonisten – besonders Edeard – und schönes Worldbuilding.

Was gefiel nicht so?

Ich habe keine schwerwiegenden Mängel entdeckt.

Zu empfehlen?

Ganz sicher.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s