Work in progress

Secundus sah Volkert seltsam an. Ihm schien diese Vision seines Freundes etwas weit gegriffen, doch er wusste mittlerweile, dass Volkert für nicht uninteressante Ideen gut war.

„Du solltest mit Sedacius reden“, schlug er vor.

„Ich will mich nicht in den Vordergrund drängen.“

„Dafür, dass du das nicht willst, ist es dir aber bisher ganz ordentlich gelungen.“

Volkert hielt inne und starrte Secundus an. Dann nickte er vorsichtig.

„Ich kann dir nicht widersprechen. Aber ich muss es ja nicht mit Gewalt herausfordern.“

„Es ist eine Idee, die uns die Initiative gibt und unseren Arsch retten könnte“, sagte Secundus leichthin. „Deinen Arsch. Vor allem meinen. Ich mag meinen Arsch. Rede mit Sedacius.“

Volkert seufzte. Dieser Mann war eine Pest.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s